SK Dessau 93 e. V. - Der Schachklub in Dessau


        

Sportobjekt Kienfichten | Peusstr. 43 | 06846 Dessau-Roßlau  (das Sportobjekt wird bewirtschaftet)
Training → Erwachsene: Fr. ab 18.30 Uhr | Schüler: Do. 14.45 Uhr - 16.15 Uhr und 16.30 Uhr - 18.00 Uhr
 

letztes Update: 14.03.2021

    .: Aktuell :.                              
Nachwuchs Vereinsmeisterschaft 2021
- online -



®  Ausschreibung
 

Die diesjährige Vereinsmeisterschaft im Normalschach für unseren Nachwuchs müssen wir wegen der Pandemieentwicklung online durchführen.
Mit sechzehn Spielern ist das Turnier ordentlich besetzt.
Als Favorit dürfte Toni Schäfer gelten, wobei Luis Ansgar Olek, Carl Gottschalk und Victor Widdel durchaus zu beachten sind.

 

 Abschlusstabelle:

Rang Teilnehmer DWZ S R V Punkte
1  Schäfer Toni 1319 7 0 0 7,0
2  Widdel, Victor 1070 5 0 2 5,0
3  Eulitz, Emil 1064 4 1 2 4,5
4  Gottschalk, Carl Luis 1046 3 2 2 4,0
4  Rac, Alexander 1009 4 0 3 4,0
4  Olek, Luis Ansgar 1235 4 0 3 4,0
4  Rintelmann, Yannis 859 4 0 3 4,0
4  Kurth, Toni 926 4 0 3 4,0
4  Spremberg, Collin   4 0 3 4,0
10  Eulitz, Johanna 780 3 1 3 3,5
11  Buchholz, Ben 780 3 0 4 3,0
12  Quauck, Raphael 962 3 0 4 3,0
12  Richter, Lucas   3 0 4 3,0
12  Meier, Jonas   2 2 3 3,0
15  Patzschke, Paul 782 2 1 4 2,5
16  Hartmann, Jan Peter   1 2 4 2,0
17  Falinski, Till   1 0 6 1,0

 


NVM Normalschach 2021 - Rundenberichte  →

 1. Runde am 31.01.2021 - 10:00 Uhr

 

 2. Runde am 07.02.2021 - 10:00 Uhr

 Falinski, Till 0 1  Schäfer, Toni  Rac, Alexander 0 1  Schäfer, Toni
 Richter, Lucas 0 1  Eulitz, Emil  Rintelmann, Yannis 0 1  Eulitz, Emil
 Spremberg, Collin 0 1  Widdel, Victor  Widdel, Victor 1 0  Kurth, Toni
 Quauck, Raphael 0 1  Rac, Alexander  Meier, Jonas 0 1  Patzschke, Paul
 Buchholz, Ben 0 1  Rintelmann, Yannis  Gottschalk, Carl Luis 1 0  Hartmann, Jan Peter
 Kurth, Toni 1 0  Olek, Luis Ansgar  Quauck, Raphael 1 0  Richter, Lucas
         Falinski, Till 0 1  Buchholz, Ben
         Olek, Luis Ansgar 1 0  Spremberg, Collin

1. Runde: Zunächst traten nur zwölf Spieler an, die allesamt viel zu schnell spielten.
Die Überraschung der ersten Runde war natürlich der Sieg von Toni Kurth über Luis Ansgar Olek.

2. Runde: Zur zweiten Runde kamen dann noch vier Nachzügler dazu, die vom System mit einem halben Punkt eingestuft wurden.
Es wurde wieder viel zu schnell gespielt. Rühmliche Ausnahme waren Toni Schäfer und Alexander Rac, die auch gegeneinander spielten. Toni spielte eine sehr gut angelegte Partie. Alexander kämpfte vorbildlich, hatte aber schon frühzeitig Stellungsnachteile, die Toni dann ganz konsequent verwertete. Wenn Alexander die Eröffnungsprinzipien beachtet hätte, wäre die Partie wesentlich interessanter geworden.
Lobend erwähnen möchte ich auch Collin Spremberg, der gegen einen für ihn übermächtigen Gegner (Luis Ansgar Olek) spielte. Natürlich verlor Collin, aber er machte es Luis keinesfalls leicht.

 3. Runde am 14.02.2021 - 10:00 Uhr

 

 4. Runde am 21.02.2021 - 10:00 Uhr

 Schäfer, Toni 1 0  Widdel, Victor  Eulitz, Emil 0 1  Schäfer, Toni
 Eulitz, Emil ½ ½  Gottschalk, Carl Luis  Rac, Alexander 1 0  Widdel, Victor
 Patzschke, Paul 0 1  Rac, Alexander  Olek, Luis Ansgar 1 0  Gottschalk, Carl Luis
 Kurth, Toni 0 1  Rintelmann, Yannis  Rintelmann, Yannis 1 0  Quauck, Raphael
 Buchholz, Ben 0 1  Quauck, Raphael  Hartmann, Jan Peter 0 1  Kurth, Toni
 Eulitz, Johanna 0 1  Olek, Luis Ansgar  Buchholz, Ben 1 0  Patzschke, Paul
 Hartmann, Jan Peter ½ ½  Meier, Jonas  Meier, Jonas 0 1  Richter, Lucas
 Richter, Lucas 1 0  Falinski, Till  Eulitz, Johanna 1 0  Spremberg, Collin
 Spremberg, Collin + -  spielfrei  Fallinski, Till + -  spielfrei

3. Runde: Auch in der dritten Runde wurde überwiegend die Bedenkzeit nicht genutzt, um die Stellungen zu analysieren. Es wurde einfach intuitiv gespielt. Den Gewinnern kann man keinen Vorwurf machen, aber eben den Verlieren.
Ein leuchtendes Beispiel für Bedenkzeitausnutzung war in dieser Runde vor allen Yannis, der seine Partie auch gewinnen konnte. Das hat Yannis sehr gut gemacht.
In der Spitzenpartie zwischen Toni Schäfer und Victor Widdel entwickelte sich eine durchaus interessante Partie. Allerdings konnte Weiß bereits um den zehnten Zug herum  Stellungsvorteil erlangen, der schließlich mit einem Bauerngewinn einher ging. Aber Victor verteidigte sich dann tapfer. Doch Toni erkannte die schwarzen Schwächen und spielte ohne ein Risiko einzugehen, konsequent darauf, diese auszunutzen. Trotz dass Victor am Ende verlor, hatte er eine ansprechende Leistung abgeliefert.

 4. Runde: Das Problem der Bedenkzeit besteht weiterhin. Viel zu schnelles Ziehen, also Züge, die nicht korrekt berechnet wurden, bewirken dann eben den Verlust der Partie. Ganz schlimm, wenn man eigentlich auf Gewinn steht!
Ganz stark hat heute Alexander Rac gespielt, zumindest im Endspiel. Victor hatte im 21. Zug zwar die Qualität gewonnen, konnte diese aber durch zu schnelles Ziehen nicht verwerten. Alex konnte seine Stellung immer weiter auf Angriff ausbauen und gewann dann folgerichtig. Für Victor hoffentlich lehrreich!
Noch schlimmer erging es Raphael, der durch eine Ungenauigkeit seines Gegners eine Figur gewann und dann eigentlich ganz klar auf Gewinn stand. Auch hier ungenaues, schnelles Spielen, brachte schließlich Yannis noch auf die Gewinnerstraße. Yannis hat trotz der Minusfigur weiter gekämpft und auf seine Chance gewartet, die er dann auch bekam. Gut gemacht Yannis!
Nun wird Yannis am nächsten Sonntag wahrscheinlich gegen Toni Schäfer antreten müssen.

 5. Runde am 28.02.2021 - 10:00 Uhr

 

 6. Runde am 07.03.2021 - 10:00 Uhr

 Schäfer, Toni 1 0  Olek, Luis Ansgar  Schäfer, Toni 1 0  Rintelmann, Yannis
 Rintelmann, Yannis 1 0  Rac, Alexander  Olek, Luis Ansgar 0 1  Widdel, Victor
 Quauck, Raphael 0 1  Kurth, Toni  Rac, Alexander 0 1  Gottschalk, Carl Luis
 Widdel, Victor 1 0  Eulitz, Emil  Eulitz, Emil 1 0  Quauck, Raphael
 Gottschalk, Carl Luis 1 0  Buchholz, Ben  Buchholz, Ben 1 0  Meier, Jonas
 Richter, Lucas 0 1  Patzschke, Paul  Hartmann, Jan Peter 0 1  Richter, Lucas
 Eulitz, Johanna - +  Hartmann, Jan Peter  Kurth, Toni 1 0  Patzschke, Paul
 Meier, Jonas 1 0  Falinski, Till  Falinski, Till 0 1  Spremberg, Collin
 Spremberg + -  spielfrei  Eulitz, Johanna + -  spielfrei

5. Runde: Wieder wurde viel zu schnell gezogen. Wenn man als Spieler etwas mehr nachdenkt, warum hat mein Gegner den Zug gemacht, oder was könnte ich jetzt allea machen, wäre die Fehlerquote erheblich geringer.
sehr gut haben Yannis und Alexander gekämpft. Beide haben versucht die Pläne des Anderen zu erkennen und versuchten sich darauf einzustellen. Natürlich war das Opfer auf h3 von Alex nicht durchschlagend. Yannis hat sich dann gut aufgebaut. Später hat er es sich unnötig schwer gemacht. Einzügiges Matt mitten auf dem Brett hat er gleich zweimal übersehen. Aber auch Mattkombinationen wurden nicht erkannt. Am Ende aber ein nicht unverdienter Sieg!
Luis scheint mit der Technik Probleme zu haben. Das liegt jedenfalls nicht an Lichess! Die preußische Variante sollte er sich trotzdem noch mal anschauen.
Die vorletzte Runde findet dann nächsten Sonntag statt. Vielleicht gelingt es Yannis, der nächsten Sonntag höchstwahrscheinlich gegen den Favoriten antritt, Toni wenigsten einen halben Punkt abzunehmen.

6. Runde: Bereits vor der letzten Runde steht Toni Schäfer als Nachwuchsvereinsmeister  (online) 2021 fest. Mit einem schön heraus gespielten Sieg über seinen Verfolger Yannis Rintelmann hat er nun seinen ersten Vereinsmeistertitel gewonnen. Dazu die Gratulation des Turnierleiters!
Yannis hat sich aber in der Preußischen Variante mehr als tapfer geschlagen und Toni musste schon mehr kämpfen, als er vielleicht gedacht hatte.
Eine schon ganz gute Partie Beider.
Im Kampf um die Plätze konnte sich Victor Widdel in einer ebenfalls nicht uninteressanten Partie gegen Luis Ansgar Olek durchsetzen. Beide spielten relativ schnell, hätten sie ihre Bedenkzeit besser ausgenutzt, wäre es sicher eine noch wesentlich interessantere Partie geworden.
Till Falinski, Paul Patzschke und Jonas Meier verlieren jeweils in wesentlich besserer Stellung. Da alle drei sich eigentlich noch im Anfängerstadium um befinden ist das nicht weiter schlimm. Die nächsten Gewinnstellungen werden sie sicher entsprechend verwerten. In der Schlussrunde werden nun Victor, Yannis, Carl und Emil wohl um die Plätze zwei und drei spielen. Außenseiterchancen auf das Treppchen haben natürlich auch noch Alexander, Luis, Lucas, Ben und Collin.

 7. Runde am 14.03.2021 - 10:00 Uhr

 Gottschalk, Carl Luis 0 1  Schäfer, Toni
 Widdel, Victor 1 0  Rintelmann, Yannis
 Eulitz, Emil 1 0  Kurth, Toni
 Rac, Alexander 1 0  Buchholz, Ben
 Olek, Luis Ansgar 1 0  Richter, Lucas
 Patzschke, Paul 0 1  Eulitz, Johanna
 Quauck, Raphael 1 0  Falinski, Till
 Spremberg, Collin + -  Hartmann, Jan Peter
 Meier, Jonas + -  spielfrei

7. Runde: Ein interessantes Turnier hat heute sein Ende  gefunden. In der Schlussrunde musste Carl Gottschalk gegen Toni Schäfer antreten. Das war etwas Auslosungspech für Carl. Toni ließ auch in dieser Partie nichts anbrennen,  holte seinen siebenten Punkt aus sieben Runden und hat sich damit zum "Mister Hundertprozent" gekürt.
Yannis Rintelmann konnte lange gegen Victor Widdel mithalten, konnte in einem größeren Abtausch sogar mal einen Bauern gewinnen. Hatte Yannis aber nicht gesehen, machte dagegen in Folge zwei Fehler, die dann Victor konsequent zum Sieg ausnutzte.
Emil Eulitz trat gegen Toni Kurth an, zwei absolute Schnellspieler! Natürlich schleichen sich bei dieser schnellen Spielweise auch simple Fehler ein, die am Ende Emil als der etwas Glücklichere zum Sieg ausnutzen konnte.Alexander, Luis Ansgar und Raphael konnten sich unangefochten gegen ihre Gegner durchsetzen.
Paul Patzschke gewann durch einen Blackout von Johanna Eulitz zwar die Dame gegen einen Läufer, vermochte dann allerdings kein druckvolles Spiel aufzubauen. Am Ende verlor Paul diese Partie sogar noch.
Insgesamt kann das Turnier als gelungen eingeschätzt werden. Zu beanstanden ist bei sehr vielen Teilnehmern vor allem die schlechte Ausnutzung der Bedenkzeit. Viele, viele Fehler hätten bei längerem Überlegen vermieden werden können und möglicherweise wären dann auch ganz andere Ergebnisse zustande gekommen.
Eine schon recht gute Zeiteinteilung  haben Toni Schäfer, Alexander, Yannis und Collin unter Beweis gestellt.
Besonders neben den Erwartungen (Toni Schäfer und auch Victor Widdel) haben Ben Buchholz und Collin Spremberg mit guten Spielen überrascht.
Der Turnierleiter gratuliert nochmals dem Sieger und den zwei Platzierten herzlich zu diesem Erfolg.

 

Nette Leute
spielen Schach!

 

Copyright © 1999 - 2018 / SK Dessau 93 e. V. & DuS Computer - Haftungsausschluss - Datenschutz

Besucher: