SK Dessau 93 e. V. - Der Schachklub in Dessau


        

Erich-Köckert-Straße 48 (Dessauer Verkehrsbetriebe) | 06842 Dessau-Roßlau
Training → Erwachsene: Fr. ab 18.30 Uhr | Schüler: Do. 14.30 Uhr - 16.00 Uhr und 16.15 Uhr - 17.45 Uhr
 

letztes Update: 29.02.2020

    .: Mannschaften :.                              
4. Mannschaft   -   2. Bezirksklasse 2019 / 2020  →


alle Heimspiele der 4. Mannschaft finden in der DVG, Erich-Köckert-Str. 48 (Schulungsraum), 06842 Dessau - Roßlau statt. → Routenplan | Karte

28.09.  SK Dessau 93 IV - 1. SC Anhalt V 01.02.  TSG Wittenberg III - SK Dessau 93 IV
19.10.  SV BTF-Wolfen II - SK Dessau 93 IV 29.02.  SK Dessau 93 IV - SV Blau Rot Pratau III
16.11.  SK Dessau 93 IV -  SG 1871 Löberitz III 28.03.  SG 1871 Löberitz IV - SK Dessau 93 IV
07.12.  SV 51Zerbst/Roßlau II - SK Dessau 93 IV 18.04.  CFC Germania VI - SK Dessau 93 IV
18.01.  SK Dessau 93 IV - VfL Gräfenhainichen VI    

 die aktuelle Tabelle unter: 2. Bezirksklasse



 

Mannschaftsleiter: Manfred Riechert

Alt Dellnau 14
06842 Dessau-Roßlau
Tel: 0340 / 5325332
Funk: 0151 63456667
m.riechert@arcor.de

   Aufstellung

DWZ

1  Schäfer, Toni 1146
2  Olek, Luis Ansgar 1204
3  Gotsch, Michael 874
4  Rac, Alexander 770
5  Gottschalk, Carl Luis 912
6  Schmelz, Nikolai 911
7  Widdel, Victor 878
8  Quauck, Raphael 880
9  Eulitz, Emil 867
10  Rintelmann, Yannis 900
11  Kurth, Toni 861
12  Eulitz, Johanna ohne
13  Rust, Ben ohne
14  Durban, Theodor ohne
15  Seeber, Jonas Paul ohne
16    
17    
18    
19    
20    

Spielbericht 1. Runde:
Zur ersten runde wurde die fünfte Mannschaft des 1. SC Anhalts empfangen. Für unsere Spieler geht es in dieser Klasse hauptsächlich um Spielpraxis.
Das 2 : 2 war am Ende wohl dem Spielverlauf gerechtes Resultat.
Toni Schäfer am ersten Brett kam als Schwarzspielender mit seiner Französischen Eröffnung nicht so richtig zurecht, stand sehr zeitig gedrückt und verlor irgendwie zwangsläufig. Am zweiten Brett zeigte dagegen Carl Luis Gottschalk eine sehr solide Leistung. Er ging mit einem Mehrbauern aus der Eröffnung heraus. Im weiteren Verlauf setzte er seinen Gegner immer mehr unter Druck, gewann entsprechend Material und gewann souverän diese Partie. Unser Jüngster, Victor Widdel spielte am dritten Brett. Noch in der Eröffnung opferte er seinen Läufer, um die gegnerische Königsstellung aufzureisen. Leider war das ein unberechtigtes Opfer und Victor hatte eine Figur weniger. Allerdings verteidigte sich sein Gegner sehr ungenau und Victor hätte die Partie frühzeitig für sich entscheiden können. Im weiteren Verlauf der Partie machte Victors Gegner mehr Fehler als er selbst. Somit kam Victor doch noch zu einer klaren Gewinnstellung, die er leider durch eine einfache Mattdrohung seines Gegners doch nicht verwerten konnte. Trotz der Niederlage hat Victor sehr gut gespielt. Die nächste Partie wird er dann sicher gewinnen. Am vierten Brett spielte Emil Eulitz, der schnell klaren Vorteil erlangte und am Ende das Spiel für sich entscheiden konnte. Mit seinem immer noch zu schnellem Spielen brachte Emil seinen Gegner auch immer wieder mal ins Spiel zurück.
Das nächste Spiel findet am 19.10.2019 in Bitterfeld statt.

Spielbericht 2. Runde:
Das zweite Spiel in der zweiten Bezirksklasse fand in Wolfen statt. Da Wolfen die erste Runde noch nicht gespielt hat, war diese Mannschaft auch noch nicht einzuschätzen.
Unsere Mannschaft wollte aber wenigsten ein Unentschieden erkämpfen. Am Ende gelang ein doch etwas glücklicher 2,5 : 1,5 Erfolg.
Am ersten Brett musste Toni Schäfer sich tüchtig strecken um einen ganzen Punkt zu erzielen. Seine noch zu vielen kleinere Fehler in Eröffnung und Mittelspiel eröffneten seinem Gegner immer wieder Chancen. Letztlich konnte Toni mit den besseren Endspielkenntnissen gewinnen und seine Aufgabe erfüllen. Am zweiten Brett hatte sich Alexander Rac schnell Stellungs- und Materialvorteil erspielt. Wahrscheinlich in der trügerischen Gewissheit, die Partie gewinne ich locker, spielte Alexander unkonzentriert, gab Material zurück und hatte Glück, dass seine Gegnerin ein einzügiges Matt übersah. Am Ende gewann Alexander die Partie, letztlich auch verdient. Nikolai Schmelz spielte mit weiß am dritten Brett nicht so gut, wie er eigentlich in der Lage ist. Frühzeitig hatte er eine Leichtfigur eingebüßt und musste nun kämpfen, um nicht zu verlieren. Das tat Nikolai dann allerdings vorbildlich. Er beschäftigte seinen Gegner immer wieder mit Angriffen und konnte schließlich seine Figur zurückgewinnen . Nachdem die ersten beiden Bretter gewonnen hatten bot Nikolai in einer leicht besseren Stellung Remis an, welches sein Gegner annahm. Am vierten Brett kam Ben Rust zum Einsatz. Ben war noch sehr aufgeregt und spielte auch noch zu schnell. Er stellte bereits in der Eröffnung seine Dame unnötigerweise ein, spielte dann zwar recht gut, musste aber die Partie an seinen Gegner abgeben. Wenn Ben der Lapsus (Damenverlust) nicht passiert wäre, hätte er berechtigte Siegchancen gehabt.
Am 16.11.2019 empfangen wir den Ligafavorit aus Löberitz.

Spielbericht 3. Runde:
Am 16.11.2019 wurde der mögliche Staffelfavorit, Löberitz III, empfangen. Die Löberitzer traten nicht in der erwarteten Aufstellung an, was bei unserer Mannschaft die durchaus berechtigte Hoffnung auf einen möglichen Punktgewinn stärkte.
Am vierten Brett verlor Yannis relativ schnell, auf aufgrund seiner immer noch viel zu schnellen und nicht gründlich genug durchdachten Spielweise.
Carl Luis machte es sich am dritten Brett spielend selbst schwer. Sein Gegner war sicher auch dadurch motiviert recht offensiv zu spielen und seine Verteidigung nicht zu beachten. Leider erkannte auch Carl die sich auftuenden Schwächen seines Gegners nicht und verlor diese Partie total unnötig. Ein Remis war mindestens möglich. Schade!
Am zweiten Brett konnte Alexander seine im Training erkennbaren Fortschritte deutlich unter Beweis setzen und erspielte sich ein sicheres Remis gegen seinen um fast 300 DWZ Punkte stärkeren Gegner. Gut gemacht!
Auch Toni Schäfer hatte am ersten Brett einen Gegner der ca. 150 DWZ Punkte besser ist. Mit einer recht soliden Leistung erspielte er sich einen schönen Sieg.
Am Ende eine knappe Teamniederlage, die hätte nicht sein müssen. Aber egal, hauptsächlich geht es um Spielpraxis, um für die kommenden Aufgaben gestählt zu sein.
Am 7. Dezember müssen wir dann in Zerbst antreten.

Spielbericht 4. Runde:
Einen Tag nach Nikolaus konnte die vierte Mannschaft erstmals in stärkster Besetzung antreten. Die Zerbster, unser Gastgeber standen vor der Runde auf dem vierten und wir auf dem sechsten Tabellenplatz, allerdings nur durch einen Mannschaftspunkt getrennt. Da wir nicht wussten, wie die Zerbster antreten würden, stellten wir uns wenigsten einen Mannschaftspunkt als Ziel. Dieses Ziel wurde nach Sichtung der Zerbster Mannschaftsaufstellung auf zwei Punkte korrigiert.
Recht schnell konnten unsere Weißspieler (Toni Schäfer und Alexander Rac) überzeugenden Vorteil in ihren Partien erlangen. Luis dagegen quälte sich durch die Eröffnung, aus der er mit einem Minusbauern herauskam. Carl passierte ein total unnötiger Fingerfehler in der Eröffnung, welcher ihm einen Figurenverlust einbrachte.
Toni konnte dann am ersten Brett sehr sicher seinen vollen Punkt zum Mannschaftsergebnis beifügen. Luis bot dann kurze Zeit später Remis, welches sein Gegner zu meiner Überraschung annahm. Sicher war die Partie noch nicht entschieden, aber Luis Gegner hatte schon die bessere Stellung. Von daher ist das Remis in Ordnung.
Während Carl tapfer mit einer Figur weniger gegen den nach der DWZ stärksten Spieler der Zerbster kämpfte, konnte Alexander seinen Vorteil immer weiter ausbauen, wobei er auch von den nicht immer stärksten Zügen seiner Gegnerin profitierte.
Am Ende ein doch überzeugender 2,5 : 1,5 Erfolg für unsere Vierte, die damit auf den vierten Tabellenplatz vorgestoßen ist.
Zur nächsten Runde erwarten wir dann die sechste Mannschaft von Gräfenhainichen.


Spielbericht 5. Runde:
Am fünften Spieltag wurde die sechste Mannschaft vom VfL Gräfenhainichen empfangen. Leider konnten wir nicht das stärkste Team aufstellen. Hinzu kam auch noch, dass unser Spitzenbrett am Freitag aus gesundheitlichen Gründen abgesagt hatte. Doch war die Mannschaft frohen Muts und wollte auch den Mannschaftserfolg. Auch unsere Gäste traten nicht in stärkster Besetzung an, somit war unser Ziel, ein Mannschaftserfolg, wieder realistisch.
Als erster konnte Yannis am vierten Brett einen Erfolg verbuchen. Yannis hatte bereits sehr viel Material erbeutet, als er sich vor einem nicht verhinderbarem Matt sah. Aufgrund seines materiellen Übergewichtes und der schlechten Königsstellung seiner Gegnerin zauberte er dann selbst eine zwingende dreizügige Mattkombination auf das Brett. Verdienter Sieg von Yannis! Dann verlor Raphael am dritten Brett völlig unnötig durcheinen simplen Fehler. Raphael hatte aber auch nicht seinen besten Tag und schien auch irgendwie gesundheitlich angeschlagen zu sein. Am zweiten Brett glänzte Carl Luis mit einem sehr schönen Springermatt. Natürlich hat sein Gegner tüchtig mit dazu beigetragen. Letztlich war aber der Drang zum Mattfinden bei Carl Luis ausschlaggebend. Starke Leistung! Auch am ersten Brett konnte ein voller Punktgewinn erzielt werden. Luis Ansgar konnte im Mittelspiel mit einer Springergabel zwar eine Figur erbeuten, spielte in Folge sicher nicht immer konsequent und  ermöglichte somit seinem Gegner wieder ein Gegenspiel (Figur gegen drei Bauern). Letztlich konnte jedoch Luis Ansgar das Endspiel für sich entscheiden und der Mannschaftserfolg war erreicht.
Guter Einsatz aller vier Spieler.

Spielbericht 6. Runde:
Unsere Vierte musste zum sechsten Spieltag in die Lutherstadt reisen, um dort gegen den bis dahin Tabellendritten anzutreten. Leider konnten wir nicht in der Besetzung antreten, die man gegen einen Tabellendritten erwartet. So waren die die eigentlich herausgegebenen Gewinnambitionen zumindest etwas gedämpft. Aber in der 2. Bezirksklasse hat man ja nichts zu verlieren, somit war dann klar: Wir spielen voll auf Sieg!
Doch auch die Wittenberger hatten an den beiden hinteren Brettern Aufstellungsprobleme, was sich für uns letztlich positiv gestaltete.
Nach ca. 1, 5 Stunden Spielzeit sah alles nach einem Mannschaftssieg für uns aus. Nikolai Schmelz, am dritten Brett spielend, hatte keine Probleme seinen Gegner zu überspielen und gewann nach nach ca. 1,5 Stunden. Jonas Paul Seeber hatte sich am vierten Brett ebenfalls eine sehr klare Gewinnstellung erarbeitet. Allerdings patzte er dann und die Partie drohte zu kippen . Mit Glück und vor allem Verstand konnte Jonas Paul die Partie dann doch noch gewinnen. Als die zwei Punkte auf dem Spielberichtsbogen standen, bot Alexander Rac in vollkommen ausgeglichener Stellung am zweiten Brett seinem Gegner ein Remis an, welches der Wittenberger annahm. Der Mannschaftserfolg war damit gesichert und am ersten Brett spielte noch Toni Schäfer in doch aussichtsreicher Position. Er hatte zunächst die Qualität erbeutet, musste jedoch später erst einen Bauern und schließlich auch noch einen weiteren Bauern dafür geben. Seine Bauernstruktur ließ auch zu wünschen übrig, so dass er sich entschied Remis zu bieten, was ebenfalls durch den Wittenberger Schachfreund angenommen wurde. Mit diesem nicht ganz zu erwarteten 3:1 Sieg nehmen wir nun den dritten Tabellenplatz ein.
Zum Heimspiel am 29.02.2020 erwarten wir dann Blau-Rot Pratau. 

 Spielbericht 6. Runde:
Am siebenten Spieltag empfing die Vierte die dritte Vertretung vom SV Blau-Rot Pratau. Da die Pratauer nur zu dritt antraten führte unsere Mannschaft mit Spielbeginn 1 : 0, Victor Widdel gewann kampflos. Am Zweiten Brett patzte Carl Luis Gottschalks Gegnerin deutlich. Carl konnte dann schnell gewinnen. Auch am dritten Brett standen die Vorzeichen auf Sieg für unseren Nikolai Schmelz. Nikolai wählt nicht immer die besten Abspiele und kam somit mehr und mehr unter Druck. Selbst als er dann eine Figur weniger hatte, hatte er durchaus noch Siegchancen, die er nicht nutzte und schließlich sogar noch verlor. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass Nikolai gesundheitlich angeschlagen war und er aufgrund dessen durchaus auch zu Hause bleiben hätte können. Also großes Lob für Nikolai, dass er seine Mannschaft nicht kurzfristig im Stich ließ. Beim Stand 2:1 für uns lief noch die Partie am ersten Brett. Toni Schäfer spielte sehr solide und schaffte mit der Zeit doch zwei, drei Schwächen in der gegnerischen Stellung. Folglich konnte er zunächst einen, dann sogar zwei Mehrbauern verzeichnen. Letztlich gab es dann für ihn keine Probleme, die Partie für sich zu entscheiden. Mit dem 3 : 1 Erfolg haben wir den dritten Tabellenplatz gefestigt und liegen nur wegen der Brettpunktwertung hinter den zwei Löberitzer Mannschaften.
Am 28.03.2020 reisen wir dann zum Spitzenreiter, der SG 1871 Löberitz (Girls). Nur mit einem Sieg könnten wir unseren Tabellenplatz noch verbessern. Allerdings wird das sehr, sehr schwer. Aber wir haben schließlich nichts zu verlieren.
 

                                                                                                                                                

 

Copyright © 1999 - 2018 / SK Dessau 93 e. V. & DuS Computer - Haftungsausschluss - Datenschutz